Surfwachs – für guten Halt auf dem Board

Anders als Windsurfer oder Kitesurfer haben normale Wellenreiter keine Fußschlaufen an ihren Brettern, die für Halt sorgen. Um dennoch immer sicher auf den Boards stehen zu können, können sie entweder ein spezielles Pad anbringen oder aber ein Wachs auftragen. Denn die Oberfläche eines Surfbretts ist recht glatt und wird rutschig, wenn sie mit Wasser in Kontakt kommt. Um für den nötigen Grip zu sorgen, kann das oben erwähnte Wachs sehr nützlich sein. Denn ohne dieses ist ein sogenannter Take-off nur schwer möglich. In den meisten Fällen würde das Brett direkt wegrutschen und der Sportler im Wasser landen. 

Surfwachs wird auf Englisch als surf wax bezeichnet und wird anders als bei Skiern oder Snowboards nicht unten, sondern oben aufgetragen. Dadurch wird die Reibung minimiert und das Brett gleitet deutlich besser durch das Wasser. Der Sportler hat einen stärkeren Halt und kann besser auch Tricks durchführen. Erfahrene Surfer wachsen aber nur einen bestimmten Bereich ihres Brettes ein, nämlich genau den Teil, auf dem sie beim Surfen stehen. Anfänger sollten das Board dagegen ruhig großflächig einwachsen. 

Welche unterschiedlichen Arten von Surfwachs gut es?

  • Topcoat Wachs: Kann einfach auftragen werden und eignet sich daher auch für Anfänger. 
  • Basecoat Wachs: Ist etwas härter und hält daher auch länger. 

Welche Eigenschaften sollte Surfwachs haben?

  • Umweltfreundliche Inhaltsstoffe: Da das Wachs mit Wasser in Kontakt ist, sollte es keine umweltschädlichen Stoffe enthalten. 
  • Gute Haftung: Dadurch muss das Wachs nicht so schnell erneuert werden. 
  • Der mögliche Temperaturbereich: Ein gutes Surfwachs kann bei unterschiedlichen Temperaturen verwendet werden. 

Worauf muss ich beim Kauf von Surfwachs achten?

  • Einfache Anwendung: Surfwachs sollte sich schnell und einfach auftragen lassen. 
  • Wasserabweisend: Das Wachs sollte Wasser abweisen und nicht von diesem weggespült werden.
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis: Ein gutes Surfwachs kosten zwischen 2,50 Euro und 4 Euro.

Ähnliche Beiträge