Surfponchos – immer beim Surfen dabei

Jeder Surfer sollte einen sogenannten Surfponcho besitzen. Denn dieses praktische Kleidungsstück ist vielseitig einsetzbar und bietet dem Träger gleich mehrere Vorteile. Surfponchos können aus unterschiedlichen Materialien bestehen. Zudem haben die einzelnen Modelle auch andere Formen und sind verschieden geschnitten. Wichtig ist, dass der gewünschte Poncho einfach in einem Rucksack oder in einer Tasche verstaut werden kann und beim Transport nicht zu viel Platz einnimmt. Beim Kauf sollte auch auf einen idealen Tragekomfort geachtet werden. 

Am besten werden im Vorfeld einige Modelle zur Probe getragen. Dadurch fällt die Wahl leichter und ein Fehlkauf wird vermieden. Surfponchos werden sehr oft als eine Art tragbare Umkleidekabine genutzt. Dadurch kann sich der Verwender schnell und geschützt vor neugierigen Blicken umziehen. Zudem wärmt der Poncho und schützt den Träger vor Kälte und Nässe

Welches Modell letztlich gewählt wird, hängt unter anderem auch von der Region ab, in der vorwiegend gesurft wird. In kalten Gegenden sollte der Poncho aus einem dickeren und vor allem winddichten Material bestehen

Welche unterschiedlichen Arten an Surfponchos gibt es?

  • Kapuzenponcho: Schützt die Haare der Trägerin vor Wind und verhindert dadurch, dass sie sich erkältet. 
  • Ärmelloser Surfponcho: Kommt eher in warmen Surfspots zum Einsatz. 
  • Poncho mit langen Ärmeln: Eignet sich für den Einsatz in kaltenwindigen und regenreichen Surfgebieten

Welche Eigenschaften muss ein Surfponcho haben?

  • Schutz vor neugierigen Blicken: Ein Surfponcho kann als tragbare Umkleidekabine verwendet werden
  • Hoher Tragekomfort: Durch weiche Materialien trägt sich der Surfponcho wie der Lieblingspullover. 
  • Wärme: Der Poncho wärmt den Träger nach jeder Surf-Session

Worauf muss ich beim Kauf eines Surfponchos achten?

  • Hypoallergenes Material: Verhindert, dass sich Bakterien in dem Material festsetzen
  • Große ÄrmelErleichtern das Anziehen und das Umziehen im Surfponcho
  • Ausreichend Bewegungsfreiheit: Ein Surfponcho sollte den Verwender schützen und dennoch auch ausreichend Bewegungsfreiheit lassen.