Aufblasbare Surfbretter – mobil und spaßig

Ein normales Surfbrett nimmt recht viel Platz ein und kann daher auch nur recht aufwendig transportiert werden. Anders sieht das bei einem aufblasbaren Surfbretten aus. Denn ein Surfbrett zum Aufblasen kann, wie eine Luftmatratze, nach der Verwendung ganz einfach wieder entleert und zusammengefaltet werden. Dadurch lässt es sich deutlich einfacher transportieren. Auch aus diesem Grund werden aufblasbare Surfbretter immer beliebter. Denn längst nicht jeder Surfer hat ein eigenes Auto. Um nicht auf andere Menschen angewiesen zu sein, kann ein aufblasbares Board die Lösung sein. Denn dieses lässt sich durch eine einzigartige Technik innerhalb von vier bis maximal zehn Minuten auf- und abbauen. Anschließend kann es direkt verwendet beziehungsweise platzsparend verstaut werden. 

Dadurch ergeben sich für viele Surfer ganz neue Möglichkeiten. Aufblasbare Boards sind häufig erstaunlich robust und halten auch stärkeren Wellengängen stand. Sie können für unterschiedliche Disziplinen auf dem Wasser eingesetzt werden, wie zum Beispiel zum Windsurfen oder auch zum Stand-up-Paddling

Die unterschiedlichen Arten von aufblasbaren Surfbrettern

  • Aufblasbares Stand-up-Surfbrett: Verfügt über eine hohe Standfestigkeit und ein rutschfestes Obermaterial
  • Aufblasbare Surfmatte: Eignet sich nur für flache und ruhige Gewässer.
  • Aufblasbare Surfbretter mit geringer Kapazität: Sind sehr elastisch, dafür aber nicht ganz so standfest. 
  • Aufblasbare Surfbretter mit großer Kapazität: Halten auch großen Wellen stand.

Welche Eigenschaften muss ein gutes aufblasbares Surfbrett haben?

  • Einfaches und schnelles Aufblasen: Durch eine mitgelieferte Pumpe ist das Surfbrett sehr schnell einsatzbereit
  • Robustes Material: Nur wenn das Board aus einem robusten Material (zum Beispiel aus PVC) besteht, kann es den teilweise sehr hohen Belastungen im Wasser standhalten. 
  • Gute Wasserlage: Durch einen sogenannten Unterwasserschliff und sehr gute Gleiteigenschaften kann sich das Brett sehr flüssig durch das Wasser bewegen. 

Worauf muss ich beim Kauf eines aufblasbaren Surfbretts achten?

  • Geringes Gewicht: Durch ein geringes Gewicht im leeren Zustand kann das Brett sehr einfach transportiert werden
  • Geringes Volumen: Wenn das Brett leer ist, sollte es möglichst wenig Platz einnehmen
  • Niedriger Wasserwiderstand: Der Wasserwiderstand muss möglichst gering sein, damit das Brett gut durch das Wasser gleitet. 
  • Standfest: Ein aufblasbares Surfbrett muss stabil und sicher im Wasser liegen und auch bei stärkeren Wellen nicht umkippen.