Spinnaker – großes Vorsegel für leichtere Winde

Auf den gesamten Raumschotskursen und ebenfalls vor dem Wind handelt es sich bei dem Spinnaker um das leistungsfähigste Segel. Hierbei ist der Spinnaker ein Vorsegel, dieser ist groß und bauchig geschnitten und besteht aus einem leichten Tuch

Der Schnitt des Spinnakers ist merklich ballonartig und dreidimensional. Zudem verfügen sehr viele Spinnaker über aufwendige Motive. Darüber hinaus werden die Stoffbahnen der Spinnaker auf spezielle Weise geschnitten und vernäht. Diese bestimmen über den Aufwand bei der Produktion und ebenso über die Festigkeit des jeweiligen Spinnakers. 

Mit einem Spinnaker Vorsegel kann man bereits einen leichten Windgang nutzen und der Motor muss nicht angeworfen werden. Dazu ist die Verwendung von Spinnaker Vorsegeln relativ unkompliziert und je öfter man diese nutzt, desto einfacher werden diese zum Handhaben. 

Welche Varianten der Spinnaker werden angeboten?

Spinnaker Typen nach Schultz-Segel: 

  • Spinnaker VMG: Dieser Spinnaker ist geeignet für Leichtwind und kann bei Windstärken bis 7 Knoten genutzt werden. 
  • Spinnaker Allrounder: Optimiert ist dieser Vorsegel für 11 Knoten Wind. Dieser eignet sich für einen Bereich von 80 bis 140 Grad scheinbaren Wind. 
  • Spinnaker Runner: Dieser fährt sich optimal bei über 9 Knoten und 120 bis 140 Grad scheinbaren Wind. 

Welche Ausstattung kann ein Spinnaker beinhalten?

  • Vorliektau: Hierbei handelt es sich um ein Segeleinfädler 
  • Spinnaker-Tasche: In einer Tasche für den Spinnaker kann man diesen Vorsegel platzsparend verstauen und sicher transportieren 

Welche Kaufkriterien für Spinnaker gibt es?

  • Art des Spinnakers: Asymmetrische Spinnaker sind am Bugspriet angebracht, der sich am Bug des Bootes befindet. Symmetrische Spinnaker hingegen werden an einer Stange verwendet, die an der vorderen Seite von dem Mast angebracht sind. 
  • Materialien: Nylon Gewebe, imprägnierter Spinnaker, PU-beschichteter Spinnaker, Polyester Spinnaker, silikonbeschichteter Spinnaker
Stefan Lehmann