Wakeboard Prallschutz – sicher ist sicher

Wer mit dem Wakeboard auf dem Wasser unterwegs ist, sollte unbedingt die passende Schutzkleidung tragen. Hierzu gehört auch eine sogenannte Prallschutzweste. Diese ist in vielen unterschiedlichen Formen und Ausführungen erhältlich. Sie ist ein sehr wichtiges Utensil, das die Gesundheit der Verwender schützen kann. Denn beim Wakeboarden können schnell sehr hohe Geschwindigkeiten erreicht werden. Wer sich dann versteuert und gegen ein Boot oder andere Gegenstände im Wasser prallt, kann sich unter Umständen sehr stark verletzen. Prallschutzwesten unterscheiden sich von normalen Schwimmwesten vor allem darin, dass der Schutz vor Aufschlägen und nicht vor dem Ertrinken im Vordergrund steht. Dennoch sollte ein gutes Modell auch hierbei behilflich sein. 

Erkannt werden können solche Westen an der Bezeichnung „Life-Jackets“. Es gibt aber auch Prallschutzwesten, die den Sportler nur bedingt vor dem Ertrinken schützen. Hier muss bei einem Kauf also genau hingeschaut werden. Wer Wert auf vollste Sicherheit legt, sollte eine sogenannte CGA-Weste kaufen. 

Die unterschiedlichen Arten von Prallschutzwesten

  • Schlupfwesten: Bieten durch eine verschlusslose Bauweise eine sehr große Bewegungsfreiheit
  • Schlupfwesten mit Gummizug: Haben an der Seite oder hinten einen Gummizug, der verhindert, dass die Weste ausleiert. 
  • Front-Zip-Westen: Haben vorne einen Reißverschluss und können daher einfach ein- und ausgezogen werden
  • Side-Zip-Westen: Durch einen seitlichen Reißverschluss wirken diese Modelle optisch etwas besser. 

Welche Eigenschaften muss eine gute Prallschutzweste haben?

  • Schutz vor Verletzungen durch Aufschläge: Eine Prallschutzweste muss eventuelle Aufschläge bestmöglich abfangen
  • Schutz vor Ertrinken: Life-Jackets schützen nicht nur vor Aufschlägen, sondern auch vor dem Ertrinken. 
  • Bewegungsfreiheit: Eine Prallschutzweste sollte trotz einer guten Schutzwirkung auch immer noch ausreichend Bewegungsfreiheit lassen

Worauf muss ich beim Kauf einer Prallschutz-Weste achten?

  • Verstärkte Nähte: Durch verstärkte Nähte hält die Weste allen Belastungen sehr gut stand
  • CE zertifiziert: Ein CE-Certifikat zeigt, dass die Weste auf Sicherheit überprüft wurde. 
  • Stretchfähigkeit: Durch spezielle Mikro-Partikel wird eine gute Stretchfähigkeit erreicht.